logo

Welche Probleme hat dein Pferd?

Rumhampeln am Putzplatz - angespannt und schreckhaft beim Spazieren - die eine Gespenster-Ecke auf dem Reitplatz - Stress beim Verladen - Unsicher und unentspannt beim Ausreiten - nicht stillstehen beim Aufsteigen, kleben an anderen Pferden oder am heimischen Stall, etc. etc.

Alle diese Probleme haben einen gemeinsamen Ursprung: Unsicherheit. Das Pferd als Fluchttier und Herdentier sucht sich den souveränsten Führer aus, dem es vertrauen kann und bei dem es sich in Sicherheit weiss. Der souveränste Frührer ist selbstverständlich der, oder besser gesagt die Ranghöchste, denn es ist in der freien Wildbahn stehts eine Stute. Sie weiss, wann die Herde flüchten muss und wann nicht und sie weiss, wo getrunken wird und wo nicht. Die Leitstute setzt ihren Plan mit klaren Anweisungen durch. Die Herdenmitglieder wissen sich in Sicherheit und vertrauen auf die Führungsqualitäten der Leitstute. Ist die Leitstute aber schwach durch Krankheit oder Unfall, müssen das das Herdenmitglieder merken und das nächsthöhere Pferd übernimmt die Führung. So ist es wichtig, dass die Führungsqualität der Leitstute immer wieder in Frage gestellt wird. So kann die Sicherheit der Herde gewährleistet werden. 

Siehst du dich als Leitstute in eurer Zweierherde? Oder ist dir Leitstute sein zu anstrengend? Ich kann dich beruhigen: Je klarer deine Führung erstmal ist, umso weniger wirst du als Leader in Frage gestellt. Investiere jetzt in die vertrauensvolle Führung um später die wunderbaren Momente mit deinem Pferd zu geniessen.